WarnungDein Browser akzeptiert keine Cookies oder ein weiteres Programm blockiert Cookies.
Warnung
You are currently using Internet Explorer 8 which is not supported by our new website. We recommend you update to the latest version of Internet Explorer or alternatively use a different web browser.

Berghaus Customer Service

Geschichte

text

1966 - 1970

1966 gab es die Outdoor-Kleidung, wie wir sie heute kennen, eigentlich noch gar nicht. Dann erschien Berghaus auf der Bildfläche.

Alles fing damit an, dass die Kletterer und Bergsteiger Peter Lockey und Gordon Davison aus dem Nordwesten Englands sich, frustriert von dem ihrer Meinung nach herrschenden Mangel an Outdoor-Ausrüstung, dafür entschieden, diese selbst zu importieren und zu vertreiben.

Ihr Outdoor-Fachgeschäft in Newcastle-upon-Tyne, Großbritannien, lieft unter dem Namen LD Mountain Centre und erwarb sich schnell einen Ruf als allerbestes auf dem Gebiet der hochleistungsfähigen Outdoor-Produkte von Atomic Skis, Marker Bindings, Nordica Ski und ihresgleichen.

LD Mountain Centre war so erfolgreich, dass Lockey und Davison schnell anfingen, ihre eigene Ausrüstung zu entwerfen, zu testen und zu fertigen und in ihrem Shop zu verkaufen. Sie nannten dieses qualitativ hochwertige, innovative Bekleidungssortiment, dessen Inspirationsquelle das war, was Kletterer sich wirklich wünschten und was sie brauchten, Berghaus. Und so erblickte die Marke Berghaus das Licht der Welt.

Herausragende Innovation
Berghaus war der erste Händler in Großbritannien, der die legendären SCARPA Wanderstiefel importierte und auf Lager hatte.

Wusstest du...?
... dass der Name Berghaus tatsächlich von dem deutschen Wort ‚Berghaus’ übernommen wurde?

text

1971 - 1975

Revolutionäre Rucksäcke

Rucksäcke waren früher klobige, unkomfortable Ausrüstungsgegenstände, die das Klettererlebnis eher behinderten, als es zu erweitern. Das hat Berghaus schnell geändert.

Als erfahrene Kletterer wussten Lockey und Davison, die Gründer von Berghaus, dass es einen Markt für Rucksäcke gab, die halfen, das Gewicht effizienter zu verteilen. Und so haben sie in der neuen Berghaus Fabrik in Washington, UK, mit deren Herstellung angefangen.

Die ersten Berghaus-Rucksäcke, darunter die Modelle Berg 172 und Berg 272, hatten Außenframes und grundlegende Einzelfächer. Auf diese eher traditionellen Rucksäcke folgten zwei Jahre später im Jahre 1972 die wirklich revolutionären Cyclops-Rucksäcke – die wohl ersten Rucksäcke der Welt mit einem Innenframe.

Der viel höhere Tragekomfort und die kletterfreundlichere Gestaltung des Rucksack aufgrund des Innenframes und der zusätzlichen Polsterung des Cyclops machten ihn zu einem der beliebtesten Rucksäcke aller Zeiten. Tatsächlich umfasst das heutige Extrem-Rucksacksortiment immer noch eine Version des Cyclops – den Cyclops III.

Wusstest du...?

... dass auch im Englischen das deutsche Wort Rucksack verwendet wird?

text

1976 - 1980

GORE-TEX® und Gamaschen

GORE-TEX® und Yeti® Gamaschen haben den Maßstab für innovative Outdoor Performance Kleidung gesetzt. Kein anderer als Berghaus hat sie zuerst auf den Markt gebracht.

Das Ende der 70er Jahre war von fortgesetzten Innovationen in der Outdoor-Bekleidungstechnologie geprägt. Selbstverständlich war Berghaus einer der Vorreiter auf diesem Gebiet. Nicht zuletzt, als es im Jahre 1977 als erste europäische Marke das neue wasserfeste und atmungsaktive GORE-TEX® Gewebe in einigen seiner Produkten einführte.

Darauf folgte 1979 die Entwicklung der einzigartigen Yeti® Gamaschen, die allgemein Anerkennung fanden, da sie das höchste Maß an Fuß- und Beinschutz auf dem Markt boten. Tatsächlich gelten sie bis heute als eine der bedeutendsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Outdoor-Kleidung.

Unterdessen führte Berghaus seinen Siegeszug auf den europäischen Märkten fort, indem es ausgewählte Produkte in die Länder entlang der berühmten alpinen Haute Route exportierte.

Andere bemerkenswerte Erfolge

Sir Chris Bonington, der schnell zum Gesicht von Berghaus wurde, und Doug Scott überwanden gebrochene Beine und zerschmetterte Rippen, als sie 1977 den gewaltigen Ogre erklommen – eine Begehung, die die Beiden niemals vergessen werden. Es sollte 24 Jahre und 25 fehlgeschlagene Versuche dauern, bevor irgendjemand wieder den Gipfel des Ogre erreichte.

Wusstest du...?

... dass die unverwechselbaren Gummiränder der Yeti® Gamaschen ursprünglich aus alten Schläuchen von Traktoren hergestellt wurden – und damit das erste wirklich recycelte Outdoor-Performance-Produkt waren?

text

1981 - 1985

An Established Brand

Die Welt der Outdoor-Kleidung veränderte sich. Und Berghaus gab den Kurs an.

Anfang der 1980er fing Berghaus an, Produkte an Expeditionen in der ganzen Welt zu liefern und ein neues Konzept in der Outdoor-Bekleidung einzuführen. Die Gemini – ein Vorreiter des gegenwärtig verwendeten InterActive-Systems – war die allererste Wanderjacke, deren Design ein Zipp-in-Fleece vorsah und damit die Vorstellung der Menschen von Outdoor-Bekleidung veränderte.

Um diese Zeit wurden auch das originale A.B. (Adjustable Back)-Tragesystem und die Occipital Cavity-Technologie eingeführt und der Dart-Rucksack wurde zum ersten Mal vorgestellt. All diese Innovationen halfen, den Ruf von Berghaus nicht nur als Marktführer auf dem Gebiet der Rucksäcke, sondern in Bezug auf Outdoor-Performance-Produkte insgesamt zu festigen.

Bekannte Gesichter

Es war Anfang der 1980er als einer der größten Abenteurer der Welt, Sir Chris Bonington, ‚offiziell’ Berghaus trug. Und 1985 beging er zum ersten Mal den Everest, selbstverständlich in Berghaus-Kleidung. Um diese Zeit fing auch Alan Hinkes – dem eine Zukunft als erfolgreichster extremer Höhenbergsteiger Großbritanniens bevorstand – an, mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten.

text

1986 - 1990

Innovationsschub

Durch das Erforschen neuer Gebiete und die Entwicklung eines Kleidungssortiments, das Kletterern half, dasselbe zu tun, stand Berghaus Ende der 80er weiterhin an der Spitze, und ließ die Konkurrenz hinter sich.

Bereits bewährt bei ernstzunehmenden Bergsteigern entwarf Berghaus eine Kollektion speziell für die extremsten Abenteurer. Die Kollektion mit dem passenden Namen Extrem wurde 1986 vorgestellt und umfasste die Trango Jacke, die fast schlagartig zum Klassiker avancierte.

Eine weitere Innovation, die Attak-Sohle, wurde im nächsten Jahr vorgestellt und in die ganze Welt exportiert. Unterdessen wurde der Ruf von Berghaus als weltweite Marke durch die Auszeichnung mit dem Queen’s Award for Export im Jahre 1988 und dem Northern Business Award for Exporter of the Year weiter gefestigt.

Näher der Heimat war Berghaus eins der ersten Unternehmen, das Outdoor-Ausrüstung speziell für Frauen entwickelte und anfing, eng mit den führenden weiblichen Kletterern, Bergsteigern und Abenteurern zusammenzuarbeiten, um Performance-Ausrüstung zu schaffen, die die Bedürfnisse von Frauen erfüllt. Dazu gehörte der sehr beliebte Lady Pulsar Rucksack.

Herausragende Innovation

1990 präsentierte Berghaus, in Zusammenarbeit mit W.L. Gore Associates, GORE-TEX® Dry Socks Schuhfutter, die feuchten Füßen den Kampf ansagten und ein Produkt schafften, das sich bis zum heutigen Tage gehalten hat.

text

1991 - 1995

Ein neues Zuhause

Evokative Werbung und eine neue Eigentümerstruktur waren Anfang der 90er kennzeichnend für Berghaus.

Im neuen Jahrzehnt setzte Berghaus seine Innovationen fort, nicht zuletzt mit seiner Werbung. Zu den abenteuerlichen produktorientierten Anzeigen gehörte die inzwischen legendäre Anzeige mit dem ‚halbierten Mann’ im Jahre 1993, in der die Geschichte von Berghaus’ Schichtensystemen zentral stand.

Schichten spielten bei dem Ansatz von Berghaus schon immer eine zentrale Rolle und man könnte sagen, dass sie Vorreiter in Bezug auf die Idee des ‚Schichtensystems’ waren – Produkte, die entworfen wurden, um zusammen mit anderen Kleidungsartikeln verwendet zu werden, um für optimalen Schutz und Komfort zu sorgen. Wie immer, wenn Berghaus den ersten Schritt tat, schlossen sich andere Outdoor-Unternehmen an und ‚Schichtensysteme’ sind heute ein fester Bestandteil im Angebot aller Outdoor-Marken.

1993 kam es zu einer weiteren wichtigen Entwicklung in der Geschichte von Berghaus. Die Pentland Group PLC, bereits die Muttergesellschaft der führenden Sportmarken Speedo und Ellesse, kaufte Berghaus, um es zu einem der Unternehmen mit den besten Ressourcen der Welt zu machen.

Anfang der 90er richtete Berghaus seine Aufmerksamkeit darüber hinaus zunehmend auf Schuhe, indem es seine erste Schuhkollektion vorstellte. Die Kollektion umfasste den Storm-Stiefel, der damals als der definitive Wanderstiefel aus Dreijahreszeiten-Gewebe betrachtet wurde.

Und auch die Rucksäcke wurden nicht vergessen – das verstellbare Rucksacksystem FGA wurde 1993 entwickelt.

Herausragende Innovation 1995 hat Berghaus sein Extrem-Sortiment dahingehend angepasst, dass alle Merkmale, wie Reißverschlüsse und Knebel, sich mit nur einer Hand verstellen ließen. Eine einfache, jedoch wichtige Innovation, insbesondere wenn man sich in einer Höhe von 900 m befindet.

Wusstest du...?

... dass eine der ersten Anzeigen für Mountain Biking eine Anzeige von Berghaus vom Anfang der 1990er Jahre war?

text

1996 - 2000

Einfach brillant

Schlichtes Design und noch ein preisgekrönter Rucksack. Das konnte nur ein Berghaus sein.

Im Angesicht eines neuen Jahrhunderts hatte Berghaus nichts von seiner Zukunftsorientierung eingebüßt. Die Einführung des Berghaus Simplex Konzepts im Jahre 1997 war ein Beispiel für zukunftsorientiertes Denken in seiner besten Form.

Dahinter steckte die Idee, durch die Reduzierung der Gewebeschichten eines Kleidungsstücks auf ein Minimum und die Abschaffung jeglichen unnötigen Stylings ein atmungsaktiveres, leichteres Produkt zu schaffen, das perfekt für Aktivitäten geeignet ist, die voller Energie stecken. Und es hat funktioniert.

1999 wurde die leichteste, komprimierbarste Oberbekleidung vorgestellt, die zu diesem Augenblick verfügbar war – GORE-TEX® Paclite®. Die sehr wasserfeste, windfeste und atmungsaktive Kleidungskollektion wurde zu einem sofortigen Erfolg.

Herausragende Innovation

Der 1998 vorgestellte Nitro Rucksack war mit seinem ultramodernen Styling und dem einzigartigen Trage- und Kompressionssystem Limpet mit keinem anderen Rucksack vor ihm zu vergleichen. Und er wirbelte nicht nur in der Outdoor-Gemeinschaft Staub auf. Der Design Council of Great Britain war so beeindruckt von dem bahnbrechenden Design des Nitro, dass er ihn mit dem Millennium Product Award auszeichnete.

Bemerkenswerte Begehungen Alex Huber gelingt die erste Begehung überhaupt der North America-Wand des El Capitan und er nennt sie El Nino. Kurz darauf gelingt dem 18-jährigen Leo Houlding – der später zu einem wichtigen Mitglied des Berghaus-Teams werden sollte – die zweite Begehung.

text

2001 - 2005

Ein neues Jahrhundert

Intelligente wasserfeste Technologie und eine weiterer Preis für eine Marke, die sehr gut ins 21. Jahrhundert passt.

Passend für ein Unternehmen, das uns das erste GORE-TEX®-Produkt gebracht hat, erfüllte Berghaus die Erwartungen mit der Einführung von GORE-TEX® Summit II XCR® 2001 – einem außergewöhnlich robusten und trotzdem atmungsaktiven, wasserfesten Gewebe, das sich als ein Riesenerfolg entpuppen sollte.

Es folgte die Markteinführung von Extrem Light – einem Sortiment mit Kleidung, Schuhen und Rucksäcken, entworfen, um Abenteurer dabei zu unterstützen, mit mehr Tragekomfort schneller und weiter zu kommen.

In ähnlicher Weise wurde 2004 das Berghaus Adventure Travel-Sortiment vorgestellt, dessen Ziel es war, ein Reisesortiment zu schaffen, das hochleistungsfähige Technologie mit einem entspannten Komfort kombiniert. Adventure Travel war mit intelligenter Gewebetechnologie, wie dem geruchshemmenden Dri Release™ und dem Healthguard™-Schutz, ausgestattet und damit Reisebekleidung in ihrer innovativsten Form – und durch und durch Berghaus.

Herausragende Innovation

2005 wurde das bis dann innovativste Rückensystem vorgestellt. Natürlich kam es von Berghaus. Bioflex®, das so konzipiert war, dass es sich an die natürlichen Bewegungen des Körpers anpasst, stahl in diesem Jahr nicht nur auf allen großen Messen in Großbritannien und international die Schau, sondern wurde darüber hinaus mit dem ISPO-Preis für Innovationen ausgezeichnet.

Wusstest du...?

... dass Alan Hinkes 2005 die Challenge 8000 abschloss, als er alle 14.8000 m-Gipfel der Welt kletterte – als einziger Britte, dem dies gelungen ist.

text

2006 - Heute Vier Jahrzehnte voller Innovationen

Mehr als 40 Jahre als Vorreiter der Outdoor-Performance-Wear und Berghaus ist immer noch innovativ.

Mit einigen neuen Gesichtern an Bord, darunter der unerschrockene Kletterer Leo Houlding, der weltberühmte Kletterer Mick Fowler und die Weltklasse-Boulderin Leah Crane, ist Berghaus weiterhin ein Vorreiter in der Outdoor-Welt.

Die Eröffnung der drei Flagship-Stores – einer in Gateshead, UK, ein weiterer in Londons Covent Garden und zuletzt Broadmead, Bristol – hilft Berghaus’ Ruf als eine Marke mit Kultstatus zu bestätigen. Unterdessen beweist eine andrenalingeladene, 60-sekündige Kinowerbung 2008, ausgearbeitet von und mit den Athleten Leo Houlding und Anniken Bithows, dass Berghaus in Bezug auf Werbung genauso innovativ ist, wie was die Performance-Kleidung angeht.

2006 erhielt Berghaus eine königliche Auszeichnung – den Queen’s Award für Innovation beim Design und der technischen Entwicklung von Outdoor-Produkten.

Trotzdem liegt Berghaus’ Fokus ganz klar auf der Entwicklung der allerbesten Outdoor-Produkte für Outdoor-Fans auf der ganzen Welt. Manche Dinge ändern sich nie.

Bekanntes Gesicht

2009 hat der Berghaus Athlet Leo Houlding seine schwierigste Herausforderung bis dahin angenommen – die heldenhafte Begehungen des Mount Asgard auf Baffinland, zusammen mit dem Berghaus-Athleten Carlos Suarez und dem preisgekrönten Filmemacher Alastair Lee. Mit einem einzigen Heldenepos nicht zufrieden, kletterte Leo im selben Jahr auch den Mount Huashan. Das ist einer der heiligsten Berge Chinas und es dauerte nur einen Tag, bis Leo die Spitze von Mount Huashan erreicht – und seine Stellung als einer der besten Kletterer der Welt weiter gefestigt hatte.

text